Rahmenausschreibung

Rahmenausschreibung des Golfclubs Bad Münstereifel Stockert e.V. und der Golf Bad Münstereifel GmbH

Falls in der jeweiligen Wettspielausschreibung nicht anders geregelt, gilt diese Allgemeine Rahmenausschreibung:
Gespielt wird nach den Offiziellen Golfregeln (einschließlich Amateurstatut) des Deutschen Golf Verbandes e.V. und den Platzregeln des GC Bad Münstereifel - Stockert e.V. Das Wettspiel wird auf Grundlage des DGV-Vorgabensystems ausgerichtet. Einsichtnahme in diese Verbandsordnung im Sekretariat.
Startberechtigung
• Startberechtigt sind alle spielberechtigten Mitglieder und Gäste, sofern sie Amateure sind und über eine wirksam zugeteilte Vorgabe bzw. Platzerlaubnis verfügen.
• An Verbandswettspielen können nur Spieler/-innen teilnehmen, deren Stammblatt im GC Bad Münstereifel-Stockert e.V. seit dem 01.01. eines jeweiligen Jahres geführt wird.
Meldungen
• Durch Eintragung des Namens und der Spielvorgabe in die Meldeliste. Es muss sich stets an das Ende der Liste eingetragen werden. Überschriebene Namen oder Radierungen werden automatische zuletzt berücksichtigt
• Durch Meldung im Internet www.golfbadmuenstereifel.de
• Telefonisch im Sekretariat
• Der Meldeschluss ist bei vorgabenwirksamen Spielen verbindlich einzuhalten. Nachmeldungen können nur außer Konkurrenz starten.
• Wartelisten werden geführt.
Startliste
• Nach Meldeschluss wird die Startliste erstellt und rechtzeitig ausgehängt. Die Startzeiten werden im Internet veröffentlicht und können in Ausnahmefällen auch telefonisch im Sekretariat erfragt werden.
• In Ausnahmefällen kann die Wettspielleitung den ausgeschriebenen Startbeginn verändern und Spielergruppen umstellen.
Nenngeld
• Das Nenngeld ist von jedem Teilnehmer zu zahlen, der auf der Meldeliste bei Meldeschluss eingetragen ist. Club/GmbH behält sich das Recht vor, einen Spieler, der seiner Zahlungsverpflichtung nicht nachkommt, von weiteren Turnieren auszuschließen, bis das Nenngeld beglichen ist.
Datenschutz
• Der Name, die Vorgabe und die Startzeiten aller Teilnehmer eines Turniers werden im Internet veröffentlicht. Mit der Meldung zum Wettspiel willigt jeder Teilnehmer ein, dass sein Name, seine Vorgabe und sein Wettspielergebnis, sowie Bild, Ton- und Videoaufnahmen, die evtl. während des Veranstaltungstages gemacht werden, im Internet und in sonstigen Medien veröffentlicht werden können.
Verspätetes Erscheinen
• Trifft ein Spieler spielbereit innerhalb von 5 Minuten nach seiner Abspielzeit am Ort seines Starts ein, so wird er am ersten zu spielenden Loch im Lochspiel mit Lochverlust, im Zählspiel mit zwei Strafschlägen bestraft, falls keine Umstände vorlagen, die nach Regel 33-7 das Erlassen der Disqualifikation rechtfertigen.
• Verstreichen auch die gewährten 5 Minuten, wird der Spieler disqualifiziert.
• Bei wiederholter Verspätung eines Wettspielteilnehmers kann der Spielausschuss den/die Spieler/in von weiteren Wettspielen ausschließen.
Absagen
• Falls Absagen vorliegen, kann die Wettspielleitung Ersatzspieler zulassen. Sie spielen außer Konkurrenz, wenn sie nicht auf der Warteliste standen.
• Unentschuldigtes oder wiederholtes Fernbleiben ist in grober Weise unsportlich und kann zur Sperrung für weitere Wettspiele führen.
• Abmeldungen nach Meldeschluss oder Nichtantritt befreien nicht von der Zahlung des Nenngelds.
Wettspielleitung / Starter / Platzrichter
• Wettspielleiter/Starter werden für jedes Wettspiel im Einzelnen benannt und sorgen für die ordnungsgemäße Durchführung. Sie können im Bedarfsfall Abspielzeiten verändern oder Spielergruppen umstellen.
• Platzrichter und Starter handeln im Auftrag der Wettspielleitung
Spieldauer
• Die Richtzeit für 18 Löcher beträgt im ungünstigsten Fall fünf Stunden. Für einen Schlag darf der erste Spieler 50 Sekunden, die nachfolgenden 40 sec. nicht überschreiten. Bei Überschreiten der Richtzeit kann die Wettspielleitung einzelne Spieler ermahnen. Sollte keine Besserung eintreten, wird beim ersten weiteren Verstoß im Zählspiel mit 1 Strafschlag bestraft, im Lochspiel mit Lochverlust, bei einem weiteren Verstoß im Zählspiel mit 2 Strafschlägen, danach mit Disqualifikation.
Zählkarten
• Zählkarten sind unter Anwendung der Golfregeln zu führen. Der Spieler ist für seine korrekte Vorgabe verantwortlich.
• Die Ergebnisse sollen von Spieler und Zähler verglichen werden. Die Zählkarten müssen nach Beendigung des Spiels von Beiden unterzeichnet und unverzüglich im Sekretariat eingereicht werden.
• Verstöße führen zur Disqualifikation und ggf. zum Ausschluss von weiteren Wettspielen
Caddies und Carts
• Professionals sind als Caddies nicht erlaubt.
• Bei Jugendlichen sind Eltern als Caddies nicht erlaubt
• Carts sind nicht zugelassen, außer die Nutzung eines Carts ist aus gesundheitl. Gründen notwendig. Hierüber entscheidet die jeweilige Spielleitung
Ausnahme: Spieler ab der AK 65 dürfen während einer Runde ein Cart nutzen. Bei mehr Bedarf an Carts als zur Verfügung stehend, entscheidet die Reihenfolge des Eingangs der Reservierung.
Stechen
• Bei gleichen Ergebnissen entscheiden die besseren 9 Löcher, im Netto unter Vorgabenanrechnung. Die Löcher werden nach dem Verteilungsschlüssel ausgewählt, wobei auf das schwierigste Loch das leichteste, auf das drittschwierigste das drittleichteste, auf das fünftschwierigste das fünftleichteste etc. folgt. Bei weiterer Gleichheit zählen die 6 Löcher mit dem Schwierigkeitsgrad 1, 18, 3, 16, 5, 14, danach 1, 18, 3 und schließlich das schwerste Loch.
• Bei reinen Bruttospielen wird das Spiel an Bahn 1 bis zum ersten Loch mit besserem Ergebnis (Sudden Death) fortgesetzt.
Beendigung des Wettspiels
• Das Wettspiel gilt mit Abschluss der Siegerehrung als beendet.
• Preisverteilungstermine werden rechtzeitig an der Info-Tafel bekanntgegeben. Es wird nicht nur die Anwesenheit der Preisträger, sondern auch der übrigen Teilnehmer erwartet.
• Die vollständigen Ergebnislisten werden öffentlich ausgehängt.
Einsprüche
• Einsprüche gegen die Vorgabewirksamkeit oder Wertung des Wettspiels, wie auch gegen Regelentscheidungen der Spielleitung sind grundsätzlich in schriftlicher Form an die Spielleitung zu richten.
• Einsprüche sind grundsätzlich nur bis zum Beginn der Siegerehrung möglich.
• Die Gebühr für einen Einspruch beträgt € 20,-. Im Fall einer positiven Entscheidung zu Gunsten des Einspruchstellers, wird diese Gebühr zurück erstattet.
Matchplay
• Bei offiziellen Lochspielen führen die Spielerpaarungen eine rote Flagge mit.
Aussetzung des Spiels wegen Gefahr
• Bei Spielaussetzung wegen drohender Gefahr durch die Spielleitung muss das Spiel unverzüglich unterbrochen werden, andernfalls Disqualifikation. Unterlässt es ein Spieler, das Spiel unverzüglich zu unterbrechen, ist er disqualifiziert, sofern nicht die Aufhebung dieser Strafe nach Regel 33-7 gerechtfertigt ist.



© 2017 by Golf Bad Münstereifel Betriebsges. mbH  •  Moselweg 4  •  53902 Bad Münstereifel  •  Fon: +49 22 53 - 27 14 • en Visitors